Europapremiere für DARK in Berlin

Blätterdickicht und Nebelschwaden vor dem Berliner Zoo Palast: Über eintausend Besucher wurden am 20. November 2017 bei der großen DARK-Premiere von einer spektakulären Kulisse empfangen, denn der Rote Teppich hatte sich in den fiktiven Windener Wald verwandelt. Danach öffnete sich der Vorhang für die fesselnde Geschichte und die atemberaubenden Bilder der ersten drei Episoden von DARK. Bei der folgenden Bühnenpräsentation holten die Showrunner Baran bo Odar und Jantje Friese gemeinsam mit Kelly Luegenbiehl (Vice President International Originals Netflix) unter tosendem Applaus die Stars auf die große Bühne, allen voran Oliver Masucci, Louis Hofmann, Jördis Triebel, Maja Schöne, Karoline Eichhorn, Lisa Vicari, Mark Waschke und Andreas Pietschmann sowie die Showrunner Baran bo Odar und Jantje Friese und die Produzenten Quirin Berg, Justyna Muesch und Max Wiedemann. Die anschließende Party im atmosphärischen DARK-Look war der grandiose Abschluss dieses einmaligen Events.

FACK JU GÖHTE 3 – Erfolgreichste deutsche Filmreihe mit über 20 Mio. Besuchern

Der Spitzenreiter der Kinocharts heißt auch in der vierten Woche nach Kinostart FACK JU GÖHTE 3! Der #finalfack der Kulttrilogie von Bora Dagtekin knackte nach 24 Tagen die Fünf-Mio.-Marke in Deutschland und erhält damit wie auch seine beiden Vorgänger den „Platin Bogey“ für 5 Mio. Zuschauer innerhalb von 50 Tagen. FACK JU GÖHTE 3 ist zudem der meistgesehene Film des Jahres 2017.

Regisseur und Autor Bora Dagtekin sowie Produzentin Lena Schömann nehmen nach dem Riesenerfolg von FACK JU GÖHTE und FACK JU GÖHTE 2 (zusammen über 15 Mio. Zuschauer) den Schulabschluss ins Visier und sparen Themen wie Bildungsmisere, Mobbing, Migration und Sprachniveau nicht aus. Im Finale der politisch unkorrekten Trilogie erhalten Zeki Müller und seine Underdog-Truppe prominente Unterstützung von Sandra Hüller, Corinna Harfouch, Lea van Acken, Irm Hermann und Julia Dietze. Und natürlich gibt es ein Wiedersehen mit Katja Riemann, Aram Arami, Lucas Reiber, Lena Klenke, Uschi Glas, Bernd Stegemann, Michael Maertens, Farid Bang und Jana JEDi¥ESS Pallaske.

Weltpremiere in Toronto für DARK

Im Rahmen der Sektion Primetime werden die ersten beiden Folgen der ersten deutschen Netflix-Serie DARK am Samstag, 9. September 2017 ihre Weltpremiere auf dem 42. Toronto International Film Festival (TIFF) feiern. Primetime präsentiert die herausragendsten internationalen Serienproduktionen, die durch kraftvolles und innovatives Storytelling neue Maßstäbe für serielles Erzählen setzen.

Regisseur Baran bo Odar und Drehbuchautorin Jantje Friese wurden bereits mit ihrem Kinofilm Who Am I – Kein System ist sicher im Jahr 2014 nach Toronto eingeladen und dort international gefeiert. Nun kehren sie mit einem zweiten beeindruckenden Projekt auf das beliebte Publikumsfestival zurück. Mit Dark schufen die beiden Showrunner die erste deutsche Netflix Original Serie, die im Winter 2017 weltweit in 190 Ländern zu sehen sein wird.

Die 10-teilige Mystery-Serie Dark erzählt ein packendes und visuell überwältigendes Drama, eingebettet in eine generationenübergreifende Familiensaga, welche weit über die Grenzen der Vorstellungskraft hinausgeht. Neben qualitativ hochklassiger Produktion, visionärer Kraft und exzellentem Storytelling besticht die Serie durch einen spannenden und unkonventionellen Cast: Deutsche Shootings-Stars wie Louis Hofmann und Lisa Vicari treffen auf renommierte Charakterdarsteller wie Oliver Masucci, Jördis Triebel, Maja Schöne, Karoline Eichhorn, Sebastian Rudolph, Anatole Taubman, Mark Waschke, Stephan Kampwirth, Anne Ratte-Polle, Andreas Pietschmann, Angela Winkler, Michael Mendl u.v.a.

Zum Inhalt:

Im Zentrum von Dark stehen vier Familien in einer typischen deutschen Kleinstadt. Als zwei Kinder auf mysteriöse Weise verschwinden, wird die vermeintlich heile Welt dieser Familien aus den Fugen gerissen und ein Blick hinter die Fassaden offenbart die dunklen Geheimnisse aller Beteiligten. Im Verlauf der zehn einstündigen Folgen bekommt die Tragweite der Ereignisse eine neue Dimension, als die Ermittlungen zurück ins Jahr 1986 führen und die Schicksale der vier Familien auf tragische Weise durch Raum und Zeit verknüpft werden.